Zum Hauptinhalt springen

„Building Bridges“ – Schulklassen gewinnen Meerwoche mit der youngCaritas

Im Rahmen des EU-Projektes MIND organisierte die youngCaritas im Herbst einen Video-Contest zum Thema „building bridges“ – Brücken bauen. Teilnehmen konnten Schulklassen aller Mittel- und Oberschulen. Die Schülerinnen und Schüler hatten die Aufgabe, einen ca. 30 Sekunden langen Videoclip zu drehen, in dem sie zeigen sollten, wie sie Brücken in der Gesellschaft bauen wollen. Bis zum 30. November konnten Schulklassen aus ganz Südtirol ihren Videoclip einreichen. Am Ende durften sich drei Mittelschulklassen über den Sieg und einen tollen Preis freuen.

Das Projekt MIND

Der Wettbewerb ist Teil eines 3-jährigen Projektes, das über das DG DEVCO (Development Education & Awareness Raising Programm) der Europäischen Kommission finanziert wird. Insgesamt 12 Partner in ganz Europa (11 Länder und Caritas Europa als Dachorganisation) nehmen an dem Projekt, das noch bis Herbst 2020 läuft teil.
Bereits mehrere Projekte konnten in den vergangenen zwei Jahren umgesetzt werden. Ziel aller Projekte ist es, zu einem positiven Bild von Entwicklung und Migration beizutragen und das aktive Engagement der europäischen Gesellschaft in Bezug auf Entwicklungszusammenarbeit zu fördern.

Building bridges

Das Thema Brückenbauen wurde ganz bewusst ausgewählt. Denn immer häufiger spricht unsere Gesellschaft über Zäune und Mauern, anstatt Brücken, über Unterschiede, anstatt Gemeinsamkeiten. Das Projekt sollte Alternativen dazu aufzeigen. Die Teilnehmerklassen setzten sich selbstständig mit dem Thema auseinander und gestalteten vielfältige und kreative Videobeiträge.
In einem der Gewinnervideos thematisierten die Kinder und Jugendlichen beispielsweise die Trennung zwischen den Geschlechtern, in einem anderen jene zwischen den Generationen in unserer Gesellschaft.

Woche am Meer gewonnen


Die Gewinnerklassen der Mittelschule Klausen, Mittelschule Deutschnofen und des Franzsikanergymnasiumsin Bozen erhielten einen spannenden und lehrreichen Aufenthalt im Kinderferiendorf „Josef Ferrari“ in Caorle im kommenden Mai.
Die Grundidee dieser sozialen Woche ist es, den Unterricht für eine Woche kurzerhand ans Meer zu verlagern. Dafür führen geschulte Mittarbeiter der youngCaritas unterschiedliche Projekte und Workshops mit den Kindern und Jugendlichen durch. Der Schwerpunkt liegt auf aktuellen sozialen Themen, wie Flucht und Migration, Umwelt- und Klima, Vorurteile, Mobbing und Anderssein. Neben den spannenden Projekten, gibt es im Kinderferiendorf eine große Auswahl an Sport- und Freizeitangebot und die Möglichkeit, neue Freundschaften zu schließen.

Gewinnerklassen im CaritasCafé gefeiert


Einen kleinen Vorgeschmack auf die Woche mit der youngCaritas im Mai bekamen die rund 60 Schülerinnen und Schüler bereits bei der Siegerehrung in Bozen. Dazu wurden am 18. Dezember alle drei Schulklassen ins CaritasCafé eingeladen. Die Mitarbeiterinnen der youngCaritas stellten den Jugendlichen das Projekt vor und überreichten ihnen den Preis.
Bei einem kleinen Buffet lernten die Schulklassen so auch den Hauptsitz der Caritas kennen, durch den sie anschließend an die Feier eine kleine Führung machen durften. Für ihren Aufenthalt in Caorle mit einer Taschenlampe der youngCaritas ausgestattet können die 60 Jugendlichen den Mai 2020 nun kaum erwarten.


Teilen Sie diesen Beitrag mit Ihren Freunden