Zum Hauptinhalt springen

10. Tag

Liebes Tagebuch,

Heint wor gonz a cooler Tog. Mir sein in dor fria gonz normal wia olm Friastickn gongen und nor awian afn Strond liegen. Spater hobn mir nu awian Volleyball gspielt und nor sein mit Mittogessen gongen. Am Nachmittag sein mor wieder afn Strand gongen. Die uan sein zur Familienkolonie gongen um entweder gegn dor Familienkolonie Fuaßboll zu spieln oder zua zu schaugn. Sie hobm gsog, dass es mega cool wor. Während die uan bei der Familienkolonie worn, hobm mir a bissl afn Strond gechillt und awian Volleyboll spielt. Nochn Obendessn hobm se gsog, dass mir a "Geschlechtertausch-Party" hobm. Viele Buabm hobm sich als Madln verkleidet und sell hot mega hetzig ausgschaug. I hons heint af Nocht volle cool gfunden, weil die Musik wor a mega cool und es wor insgesamt a mega Stimmung.

Gruppe 2/2

7. Tag

Liebes Tagebuch,

heute hat uns der Wecker um 8 Uhr geweckt. Wir sind dann zum Frühstück gegangen. Nachher sind manche auf den Strand gegangen, andere zum Spielplatz. Wir konnten Bänder machen und Traumfänger basteln. Dann haben wir Mittag gegessen. Nach dem Mittagessen konnten wir Süßigkeiten kaufen. Dann hatten wir 1 Stunde Mittagspause. Nachher sind wir Schwimmen gegangen. Wir hatten viel Spaß. Nachher hatten manche Party und andere haben den Film "Vaiana das Paradies hat einen Hacken" geschaut. Der Tag neigt sich dem Ende und wir hatten viel Spaß. Es war ein toller Tag. 

Nina, Gruppe 1/1

6. Tag

Liebes Tagebuch,

der Vormittag war ein ganz normaler Vormittag, es ist also nicht außergewöhnliches passiert. Auch am Nachmittag war es relativ chillig. Auf dem Strand liegen und Bänder knüpfen. Am Abend war Singleparty. Take me out wurde nachgemacht. Julian, der Bruder unserer Betreuerin Franzi, war der Mann, um den die Frauen "kämpften". Er hat ein romantisches Date auf dem Wellenbrecher gewonnen. Dann ist die Party losgegangen. Während den Liedern, wo viele Lentos dabei waren, konnte ein Zettelchen mit seiner Nummer drauf  (jeder hatte ein Kärtchen mit seiner Nummer) an eine Person schreiben. Wie schon gesagt gab es viele Lentos und mittlerweile haben sich auch schon Paare gebildet. Dann ging der Abend auch schon zu Ende und viele sind nach einem traurigen Abschied ins Bett gegangen.

Lorena, Gruppe 2/1

5. Tag

Liebes Tagebuch,

wir sind um 08.00 Uhr aufgestanden und waren nach dem Frühstück den ganzen Vormittag auf der Wiese und haben einen Handyhalter gebastelt. Nach dem Mittagessen gab es am Strand Programm. Am Abend gab es eine kleine Messe im Freien. Das war sehr schön, weil auch Kinder etwas vorbereitet haben.

Später war Neonparty und wir haben alle mit coole Farben unser Gesicht angemalt. Das war richtig toll und wir sind dann müde ins Bett gefallen.

ES WAR EIN TOLLER TAG!

Die Gruppe 1/P

4. Tag

Liebes Tagebuch,

heute waren wir am Vormittag am Strand liegen, im Wasser schwimmen, Volleyball spielen und eine Sandburg bauen. Zu Mittag gab es leckere Hirtenmaccaroni und zur Nachspeise Trauben. Am Nachmittag haben wir mit Lexi von "Alarra-Production" einen coolen Film zu einem Lied gedreht. Wir haben auch ganz viele tolle Modelfotos und Leuchtfotos gemacht.

Später haben wir mit die Madler relaxt und gescherzt und Calcetto gespielt.

Am Abend war Pyjamaparty mit Quiz und wir haben Karten gespielt und Verstecken im Dunkeln. Die Großen durften danach noch Party feiern, wir gingen schlafen.

Michi, Moritz, Julian, Gruppe 6/1

3. Tag

 

In der Früh, die Müdigkeit war groß,

der Feueralarm ging plötzlich los.

Nur eine Übung, was für ein Glück,

wir kehrten wieder in das Zimmer zurück.

Den Vormittag am Meer verbracht,

die Sonne hat uns angelacht.

Am Nachmittag ging's ins Schwimmbad rein,

von drei bis fünf, es war sehr fein.

Die Feier „Bad Taste“ war heute dran,

man zog sich einfach nur schlecht an.

„Bad Taste“ war voll der Favorit,

viele machten bei der Modeschau mit.

 

Sophie und Paula 4/2

2.Tag

In Caorle:

Am 17.08.2017 war der der 2. Tag in Caorle. Da gingen wir am Vormittag ins Schwimmbad für zwei Stunden.

Das Mittagessen war sehr lecker. Man konnte sich zu vielen Aktivitäten anmelden. Die Betreuer sind sehr nett und freundlich. Man konnte basteln und vieles anderes.

Zum Abendessen gab es Schnitzl. Wir haben schon sehr viele Freundschaften geschlossen. 

Am Abend gab es viele tolle Herausforderungen gegen unsere Betreuer. Wir Kinder haben gewonnen.

Wir haben und hatten sehr viel Spaß.

Liebe Grüße Magdalena und Carmen Gruppe 1/2

1. Tag

Liebes Tagebuch,

die Fohrt wor eigentlich gonz fein, mir hoben olle awian Musik glosen und zum Schluss hoben mir "Honig im Kopf" gschaug. Sem sein zwor bei a poor Leit die Tränen kemmen ober dor Film wor dechtersch volle schian...

Wenn mir unkemmen sein, hoben mir gmiast a Weil wortn bis ins die Zimmer zuagetoalt worden sein. Es strenge wor, dass mir gmiast hoben die Koffer im 2. Stock eitrogen. Boll mir endlich die Koffer eigetrog hoben, worn mir mega erleichtert. Boll mir nor insre Schränke gsegn hobm, hobm mir gmoant, dass mir inser Gwond net Plotz hobm. Ober zum Schluss hoben mir nor eigentlich olles Plotz kop. Donn hoben mir ins endlich gekennt umziagen.

Nochn umziagen hoben mir gmiast die Koffer oitrogen. Donn hoben mir a Kluanigkeit zum essen gekriag. Dernoch hoben mir endlich gekennt ins Wosser gian, wos ziemlich fein wor. 

Es Wosser wor a bissel worm deswegn hoben mir ins gewundert wieso mir kuane Qualle gsegn hoben. Nocher hoben mir nu awian Musik glosen und nor sein mir essen gongen. 

Af Nocht wor no a Party. Die Musik wor gonz schian und hot ins mega in Partystimmung gebrocht.

Bei insern Lieblingsliad sein mor sogor af die Bühne ai und hoben wia verrrückt getonzt. Es wor eigentlich gonz a schiane Nocht. Mir hoben donn no bevor mor schlofen gongen sein awian gredet. Donn isch der 1. Tog a schun vorbei gwesen.

 

Gruppe 2/2


Teilen Sie diesen Beitrag mit Ihren Freunden
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu verbessern und die Inhalte optimal gestalten zu können. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.Mehr erfahren ».