Zum Hauptinhalt springen

Heimweh

Sich ohne Eltern unter vielen anderen Gleichaltrigen zurecht zu finden, ist nicht für alle Kinder und Jugendlichen einfach. Auch für Sie als Vater und Mutter ist es wahrscheinlich ungewöhnlich, Ihr Kind 14 Tage lang nicht zu sehen.
Damit der Ferienaufenthalt für alle Beteiligten - für Ihr Kind, für Sie als Eltern und für uns als Caritas - ohne größere Probleme verläuft, möchten wir Ihnen einige Hilfestellungen und Informationen in Sachen Heimweh geben.

 

Heimweh tritt vor allem in den ersten Tagen auf und nimmt erfahrungsgemäß ab, je besser das Kind die anderen Kinder und BetreuerInnen kennenlernt. Jede Krise bedeutet eine Chance. So kann die Überwindung der Heimweh-Situation zur positiven Entwicklung der Persönlichkeitsstruktur des Kindes beitragen. Es lernt, die eigenen Kompetenzen und Ressourcen in Krisensituationen richtig einzusetzen und der Charakter des Kindes wird gestärkt. Das sind sehr wichtige Lebenserfahrungen. Unsere MitarbeiterInnen in Caorle haben sehr viel Erfahrung im Umgang mit Heimweh-Kindern und begleiten sie in dieser wichtigen Entwicklungsphase. Daher sind besondere Betreuungsformen vorgesehen.
Damit aber eine optimale Betreuung gelingt, benötigen wir Ihre Unterstützung. Helfen Sie mit, dass sich das Kind möglichst schnell an die neue Umgebung gewöhnt:

  • Mehrere Telefonanrufe am Tag sind keine große Hilfe. Ab und zu ein kurzer Anruf, bei dem Sie das Kind bestärken und motivieren, hat mehr Erfolg.

  • Sprechen Sie bei Heimweh Ihres Kindes unbedingt mit der Turnusleitung. Diese wird Ihnen die Situation erklären und mit Ihnen zusammen die weitere Vorgehensweise absprechen.

  • Wahrscheinlich wird Ihr Kind Sie von Caorle aus daheim anrufen. Auch dabei gilt: Bestärken und motivieren Sie Ihren Sohn bzw. Ihre Tochter.

  • Bitte vereinbaren Sie nicht mit Ihrem Kind, dass es abgeholt wird, ohne dies vorher mit den zuständigen MitarbeiterInnen abgesprochen zu haben. Suchen Sie das Gespräch mit der Turnusleitung. Diese kann am ehesten einschätzen, wie es dem Kind geht und welche pädagogischen Entscheidungen notwendig sind. Diese werden stets gemeinsam mit Ihnen getroffen.

Wir wünschen Ihrem Sohn/Ihrer Tochter einen wunderschönen Ferienaufenthalt in Caorle und hoffen, dass diese/r mit möglichst vielen neuen Eindrücken und Erfahrungen heimkommt.

 

 


Teilen Sie diesen Beitrag mit Ihren Freunden
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu verbessern und die Inhalte optimal gestalten zu können. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.Mehr erfahren ».